Blick hinter die SHL-Kulissen lockte 3.000 Besucher an

SHL AG Allgemein Leave a reply

Es waren drei erfolgreiche Tage für die SHL AG in Böttingen: Rund 450 Kunden waren am 20. und 21. September zu den 8. Technologietagen gekommen, und knapp 3.000 Besucher nutzten den Tag der offenen Tür am 22. September, um einen Blick hinter die Kulissen des Spezialisten für robotergestütztes Schleifen, Polieren und Entgraten zu werfen.

Vorträge, Trends und Innovationen standen im Mittelpunkt des Branchentreffs. SHL präsentierte dabei sein umfangreiches Leistungsspektrum und bot reichlich Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch. Kunden und Interessenten informierten sich vor Ort über die verschiedenen Anwendungen in Einzelroboterzellen oder kompletten Fertigungslinien. Referenten griffen Themen wie Offline-Programmierung und Entwicklungen in der digitalen Produktion auf. An eigens eingerichteten Informations-Stellen konnten die Besucher konkrete Projekte mit SHL-Experten besprechen. Für Auflockerung zwischendurch sorgten unter anderem Roboter, die Bier ausschenkten und Tischfußball spielten. Am Abend des ersten Tages wartete noch ein besonderes Highlight auf die Gäste von SHL: die Fahrt auf den 246 Meter hohen ThyssenKrupp-Testturm für Aufzüge in Rottweil.

Knapp 3.000 Besucher strömten am Tag der offenen Tür auf das Firmengelände in Böttingen und hatten Zutritt zum Produktionsbereich, zur 3.000 Quadratmeter großen Applikationshalle sowie zur neuen Blechfertigung inklusive Laseranlage. „Unsere Investitionen sind ein klares Bekenntnis zum Standort Böttingen. Mit der neuen Halle und der Blechfertigung sind wir noch flexibler und produktiver geworden“, sagte SHL-Vorstand Gerd Lehr. Zu besichtigen war auch das hochmoderne Schulungszentrum für die Aus- und Weiterbildung im Umgang mit Robotern. Mitarbeiter informierten darüber hinaus die jüngere Generation über Karrieremöglichkeiten bei SHL.

Auf die Gäste wartete ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit vielen Attraktionen: Mehrere Food Truck sorgten für das leibliche Wohl, Erfrischendes gab es bei hochsommerlichen Temperaturen am Eismobil. Eine besondere Art, den Durst zu stillen, bot der Weizenbierbrunnen. Erwachsene konnten ihr Geschick an der Schießbude unter Beweis stellen, und für die Kleinen gab es eine Hüpfburg und Kinderschminken. Auch Fußballfans kamen auf ihre Kosten: „Fritzle“, das grüne Krokodil und Maskottchen des VfB Stuttgart, war für ein paar Stunden zu Gast und sorgte für gute Stimmung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*