Azubiausflug 2019

Posted by: admin

Am Donnerstag den 31.10.2019 haben die Azubis und Studenten der SHL AG gemeinsam mit Ihren Ausbildern Mareike Kircher und Yasin Cinar einen Azubiausflug durchgeführt. Dieser jährliche Azubiausflug soll den Teamgedanke untereinander stärken und zur Integration der neuen Auszubildenden dienen.

Bei der SHL AG werden die Auszubildenden in den Berufen Mechatroniker/-in, Industriekaufmann/-frau und Elektroniker/-in für Automatisierungstechnik ausgebildet. Zudem bildet das Unternehmen Studierwillige in den Studiengänge BWL Industrie und Technical Management, als auch dem neu eingeführten Industriestudium des Campus Heuberg aus.

Der Azubiausflug startete mit einem Firmenrundgang bei der HOGRI Honer & Grimm GmbH & Co. KG in Spaichingen, mit der die SHL AG eine langjährige Partnerschaft im Bereich des vollautomatisierten Roboter- Schleifen und Polieren führt. Bei diesem Rundgang wurde den Azubis und Studenten sowohl das automatisierte, als auch das manuelle Bearbeiten von Edelstahlbauteilen gezeigt. Für den Firmenrundgang möchten sich die Teilnehmer recht herzlich bei Herrn Georg Honer und dem Unternehmen für die interessanten Inputs bedanken. Im Anschluss ging es zum gemeinsamen Mittagsessen nach Schwenningen in das „Beach Restaurant Mauritius“, bei dem internationale Gerichte serviert wurden. Nachdem alle gut gestärkt waren ging es zum FUN-Act über. Hier ging es zum Bubble Soccer in das Soccer Center VS nach Königsfeld. Die Sportgaststätte erklärt das Bubble Soccer folgendermaßen: „Bubble Soccer ist eine neue Trendsportart aus Skandinavien, bei der der Spaßfaktor im Vordergrund steht“. Gespielt wurde in zwei Teams, mit jeweils sechs Spielern. Jeder Spieler bekam einen ca. 1,5 m großen Bubble-Ball angezogen, mit dem die Spieler aufeinander losrennen und sich gegenseitig um rempeln konnten. Das Spiel dauerte mit Unterbrechung eine volle Stunde, bei dem die Azubis jede Menge Spaß hatten. Am Ende stand ein faires Unentschieden auf der Anzeigetafel. Nach der schweißtreibenden Aktion ging der gut organisierte Azubiausflug der SHL Azubis zu Ende.

Ein großes Dankeschön an die Geschäftsleitung, die diesen Ausflug ermöglicht hat.

Bild1:

Bild 2:

 

 

Bild 1 (v.l.n.r. Herr Georg Honer, Nadja Hoffmann, Alicia Grimm, Sandro Knaier, Fabian Sedlmaier, Andreas Villing, Mareike Kircher, Leon Teppert, Arthur Witt, Fabian Hipp, Metin Karaca, Yasin Cinar)

Bild 2 (v.l.n.r. Arthur Witt, Yasin Cinar, Alicia Grimm, Fabian Sedlmaier, Nadja Hoffmann, Andreas Villing, Leon Teppert, Mareike Kircher, Sandro Knaier, Fabian Hipp, Metin Karaca)

Campus Tuttlingen: Acht Studierende starten mit Industriestudium

Posted by: admin

CWG, Häring, Hermle, SHL und VHW ergreifen Ausbildungsinitiative – Hammerwerk und Werma übernahmen Vorreiterrolle

 

 

Seit Oktober bietet der Hochschulcampus Tuttlingen der Hochschule Furtwangen (HFU), zusätzlich zum Vollzeitstudium, das Industriestudium in dualer Form an. Unter dem Motto „Studieren deluxe“ starteten acht studentische Pioniere in dem Studienmodell mit Ausbildungsvertrag in „Mechatronik und Digitale Produktion“. Bislang tragen rund 25 duale Partnerunternehmen das Konzept mit.

Pünktlich zum Wintersemester ist das Industriestudium in den Curricula der Bachelor-Studiengänge am Tuttlinger Campus verankert. Es basiert auf zwei Säulen: Dem Studium Plus und dem Trainee-Studium. Die Unternehmen CWG Christian Weber (Gosheim), Anton Häring (Bubsheim), Hermle (Gosheim), SHL (Böttingen) und VHW-Metallpresswerk (Spaichingen) nutzten die kooperative Ausbildungsinitiative und nahmen Studierende unter Vertrag. „Das Anbieten eines Studiums in digitalen Zeiten erfordert von uns als Industrieunternehmen, dass wir zukünftige Fach- und Führungskräfte für Berufe ausbilden, die es noch gar nicht gibt und indem wir sie noch höher qualifizieren als bisher“, begründet Dr. Jürgen Häring, Geschäftsführer der Anton Häring KG in Bubsheim, seine Entscheidung. „Das Industriestudium als Studium Plus oder Trainee-Studium ist eine gute Sache. Es bietet finanziell unabhängiges Studieren mit persönlicher Betreuung und eine extra Portion Praxis“, erklärt HFU-Hochschulrektor Professor Dr. Rolf Schofer.

Das Industriestudium als Trainee-Studium bietet vertiefte Praxis in Form eines dualen Bachelor-Studiums (Dauer: 7-9 Semester). Das Studium Plus beinhaltet ein Bachelor-Studium – derzeit in Mechatronik und Digitale Produktion – mit IHK-Facharbeiterbrief (Dauer: 9 Semester). Eine Besonderheit des Industriestudiums ist die Wahl von Zusatzqualifikationen in Form von Industriemodulen in kooperierenden Unternehmen und die Option auf einen Auslandsaufenthalt. Wie alle Studierenden am Hochschulcampus Tuttlingen profitieren sie darüber hinaus von der Industriekooperation der Hochschule mit den Unternehmen der Region: Durch Exkursionen, ein Mentoren-Programm, Ringvorlesungen oder Industrielabore ist deren Bachelor-Studium außerordentlich praxisnah.

Die Vorreiter – Hammerwerk und Werma

Eine Vorreiterrolle in Sachen „Trainee-Studium“ übernahmen beispielsweise das Hammerwerk Fridingen und Werma Signaltechnik (Rietheim-Weilheim). Sie bieten potentiellen Kandidaten seit 2009 in Kooperation mit dem Campus immer wieder Ausbildungsverträge an und haben gute Erfahrungen mit Bachelor-Absolventen gemacht.
„Die Absolventen, die am Campus Tuttlingen das Trainee-Studium abgeschlossen haben, sind mittlerweile bei uns im Unternehmen als Fach- und Führungskräfte tätig. Sie sind für uns unverzichtbar“, so Dr. Frank Springorum (rechts), Geschäftsführer der Hammerwerk Fridingen GmbH. „Das Arbeitsumfeld und die Bedingungen in modernen Unternehmen haben sich in den vergangenen Jahre stark geändert – da muss man auch in Punkto ‚Ausbildung‘ neue Wege gehen“, sagt Matthias Marquardt (links), Geschäftsführer bei WERMA Signaltechnik GmbH + Co. KG. „Wir sind sehr stolz darauf, dass die Absolventen während ihrer Zeit bei WERMA schon vielfältige und umfangreiche Einblicke im Bereich Digitalisierung und Industrie 4.0 erhalten und freuen uns, dass sie dem Unternehmen treu geblieben sind. Wir haben in eine gute Sache investiert.“

Studienoptionen und -angebote im Überblick

Die Fakultät Industrial Technologies im Technologie-Hot-Spot Tuttlingen bietet neben dem Industriestudium, vier Bachelor-, zwei Master-Studiengänge und das Schnuppersemester „Orientierung Technik“ an. Das Trainee-Studium ist über das gesamte Studienangebot hinweg belegbar. Das Studium Plus ist in „Mechatronik und Digitale Produktion“ möglich und für „Werkstoff- und Fertigungstechnik“ geplant:

Bachelor-Studiengänge

Master-Studiengänge

Am Studium-Plus oder Trainee-Studium interessiert?

Informationen und eine Liste der Partnerunternehmen finden Sie unter www.hfu-campus-tuttlingen.de/industriestudium. Bei Fragen oder zur Studienberatung wenden Sie sich an Werner Nörenberg (werner.noerenberg(at)hs-furtwangen.de, Fon 07461.1502-6618).

Sie wollen Unternehmenspartner werden?

Interessierte Unternehmen wenden sich an das Dekanatssekretariat (dekanat-ite(at)hs-furtwangen.de, Fon 07461.1502-6600).

Infoveranstaltung: Studieninfotag 2019

Der Hochschulcampus Tuttlingen informiert am Mittwoch, 20. November 2019 von 10.00 bis 15.00 Uhr Studieninteressierte über die Studienmöglichkeiten am Campus Tuttlingen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

www.hfu-campus-tuttlingen.de/industriestudium


Bild

Fünf der acht studentischen Pioniere des Industriestudiums.

SAVE THE DATE

Posted by: admin
 
– 08. – 10.10.2019 DEBURRING EXPO 2019 Messe / Karlsruhe
 
– 29.10.2019 SHL Anwendertag – „Nachbearbeitung von Schweißnähte“
 
– 14. – 16.01.2020 EUROGUSS 2020 Messe Nürnberg
 
Mehr Informationen hierzu gibt es demnächst auf unserer Website: www.shl.ag

Die SHL AG begrüßt 2 neue Azubis!

Posted by: admin

Im Herbst 2019 hat SHL zwei neue Auszubildende begrüßt. Zum einen Herrn Metin Karaca, der eine Ausbildung als Industriekaufmann beginnt und Frau Annika Nitsch, die mit dem neu eingeführten Industriestudium bei SHL startet. Dieses Studium kombiniert die IHK-Ausbildung zur Mechatronikerin mit dem Studium des Bachelors am Hochschulcampus Tuttlingen über einen Zeitraum von 4,5 Jahren.

Entwickelt wurde dieses als Projekt durch den Zusammenschluss einiger Firmen vom Heuberg, die sich zum Industrie-Campus Heuberg zusammenschlossen und diesen neuen Studiengang gemeinsam entwickelten (mehr Informationen zum Studium auch unter www.industie-campus-heuberg.com). SHL bietet das neue Industriestudium von Beginn mit an, da es optimal an die neuen Anforderungsprofile am Arbeitsmarkt angepasst ist. Es bietet somit für die Auszubildenden und die Betriebe einen deutlichen Mehrwert, da es nach dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung breit gefächerte Einsatzmöglichkeiten im Betrieb gibt.

Da Wachstum und kontinuierliche Unternehmensentwicklung qualifiziertes und motiviertes Fachpersonal voraussetzt, investiert die Firma SHL seit Jahren in die Fachkräfte Aus- und Weiterbildung. Als typisch mittelständischer Hightech-Betrieb mit knapp 95 Mitarbeiter/–innen bietet SHL den Jugendlichen die Möglichkeit, sich in einem hoch modernen Umfeld als Mechatroniker/-in, Industriekaufmann/-frau und Elektroniker/-in für Automatisierungstechnik ausbilden zu lassen. Ebenso können Studierwillige die Studiengänge BWL Industrie und Technical Management an der Dualen Hochschule Villingen-Schwenningen und das oben erwähnte neue Industriestudium am Hochschulcampus Tuttlingen bei SHL mit einem Bachelorabschluss absolvieren. SHL hat eine überdurchschnittlich hohe Ausbildungsquote von 10% und ist fest davon überzeugt, dass die Automatisierung die industrielle Produktion ständig weiter ankurbelt und ihr somit die Zukunft gehört. Das Thema Industrie 4.0 ist längst kein Hype mehr: die Aktualität des Themas ist ungebremst und SHL ist mitten drin.

Um diesen Erfolg nachhaltig abzusichern, setzt SHL auf Aktion anstatt Reaktion und pflegt über die Jahre ein ganzes Bündel an Maßnahmen um sich in der Region auf Dauer als attraktiven Ausbildungs- und Fachkräfte-Arbeitsplatz präsentieren zu können. Dabei arbeitet SHL sehr eng mit kompetenten Partnern aus den Bereichen Gymnasien (Spaichingen und Gosheim-Wehingen), Berufsschule (Spaichingen), Technikerschulen (Tuttlingen und Balingen), Hochschule (Tuttlingen) sowie den Aus- und Weiterbildungseinrichtungen der IHK und des BBT zusammen.

Foto von links nach rechts:

 

Mareike Kircher – kaufmännische Ausbildungsleiterin
Gunter Ketterer – Ausbildungsbetreuer
Robert Marquart – Ausbildungsbetreuer
Leon Teppert – Mechatroniker (3. Ausbildungsjahr)
Sandro Knaier– Mechatroniker (3. Ausbildungsjahr)
Fabian Sedlmaier – Mechatroniker (4. Ausbildungsjahr)
Andreas Villing – Mechatroniker (2. Ausbildungsjahr)
Arthur Witt – Mechatroniker (4. Ausbildungsjahr)
Annika Nitsch – neues Industriestudium (1. Ausbildungsjahr)
Nadja Hoffmann – Industriekauffrau (3. Ausbildungsjahr)
Alicia Grimm – Industriekauffrau (3. Ausbildungsjahr)
Metin Karaca – Industriekaufmann (1. Ausbildungsjahr)
Yasin Cinar – technischer Ausbildungsleiter

Elfmeterturnier am 24.08.2019

Posted by: admin

Am 24.08.2019 fand das 1. Gaudi-Elfmeterturnier des Sportverein Böttingen statt. 2 von 22 Teams haben wir dabei gestellt.

Für die vorderen Plätze hat es nicht ganz gereicht. Jedoch haben wir am besten ausgesehen und danach eine Menge gute Laune verbreitet.

Im Einsatz für uns waren:

Markus Merkel, Sandro Knaier, Alexander Flad, Michael Knaier, Maik Lehr, Leon Teppert, Daniel Boos, Patrick Welte, Adelbert Grimm, Jan-Niklas Merkel und Teambetreuerin Tatjana Weinert

 

 

Die Modelleisenbahnfreunde liegen vorn

Geschicklichkeit, Spiel, Spaß und Gaudi war angesagt beim ersten Böttinger Elfmeterturnier. Das Foto zeigt Torwartin Steffi Villing von der Damenmannschaft Huber-Bau. (Foto: Klaus Flad)

Viel Spaß hatten die Teilnehmer der 22 Mannschaften beim ersten Böttinger Elfmeterturnier. Bei den Herren siegten die Modelleisenbahnfreunde, und bei den Damen hatte die Rotkäppchen-Vernichtungs-Crew die Nase vorne.

Die Verantwortlichen des Sportvereins um Vorsitzenden Michael Dreßler reagierten wieder einmal richtig. Mit dem ersten Elfmeterturnier für Laien-Fußballer lockten sie am Samstag 16 Herren- und sechs Damenmannschaften auf die „Kuhwasen-Arena“ (Sportplatz im Gewann Kuhwasen).
Ursprünglich richtete der Sportverein Böttingen ein jährliches Laienturnier aus. Nachdem das Interesse immer weniger geworden war, machte man sich Gedanken und lud die Böttinger Vereine und Gruppen jeden Sommer zu einer Dorfolympiade, bei der allerlei lustige Spiele angeboten wurden, ein. Doch nach vielen Jahren schwand auch hier das Interesse, sodass man wiederum etwas Neues bieten wollte.

Am Samstagnachmittag waren nun zunächst im Rahmen des Sommerferienprogramms die Böttinger Kinder zu einem Spielenachmittag zum Sportplatz eingeladen. Diesem folgte ab 17 Uhr das erste Böttinger Elfmeterschießen. Eine Mannschaft bestand aus fünf bis sieben Teilnehmern. In der Herrenklasse wurde aus einer Entfernung von elf Metern auf das Tor geschossen. Die Damen hatten es ein bisschen leichter, denn bei ihnen betrug der Abstand zum Tor nur neun Meter.
Bei der Siegerehrung verlieh Vorsitzender Michael Dreßler seiner Freude über die gute Beteiligung Ausdruck, denn mit einer so guten Beteiligung hatten er und seine Mitstreiter nicht gerechnet. Die einzelnen Mannschaften bewiesen nicht nur bei ihrer Namensgebung sondern auch mit ihrem Outfit Kreativität.

Die Mannschaften erreichten folgende Platzierungen: Damen: 1. Rotkäppchen-VernichtungsCrew, 2. Huber-Bau, 3. Garde 1. Die weiteren Teilnehmer waren: RotkäppchenVernichtungs-Crew II, Happy Milfs und Garde 2.

Bei den Herren ergaben sich folgende Ergebnisse: 1. Modelleisenbahnfreunde, 2. Huber Bau I, 3. Team Ouzo SHL II. Weitere Teilnehmer waren: Heubergteufel, SHL I, SHL II, Huber Bau II, Jünger des Fasses I, Schützenverein, SV Italien, Kommando Knolle, Stiftung Wadentest , Spatzen Olé, Yo’s, Jünger des Fasses II und Eckfahnenzielschießen.

Die ersten drei Platzierten bekamen jeweils Preise. Im Anschluss an das Turnier fand beim Sportheim bei Speis und Trank eine Partynacht statt.

Leider wurde unser 3. Platz im Nachhinein aberkannt:

 

 

 

 

 

 

 

 

Pflege des Premiumwegs – Neue Aufgaben für die Azubis der SHL AG

Posted by: admin

Ab diesem Jahr dürfen die Azubis der SHL AG eine soziale Tätigkeit übernehmen und gleichzeitig etwas Gutes für die Umwelt tun. Am 12.05.2019 wurde der neue Premium Wanderweg „Alter Schäferweg“ eröffnet, dessen Wegepatenschaft die Firma SHL gerne übernommen hat. Es ist der sechste Premiumweg im Donaubergland und somit eine weitere Möglichkeit, für Einheimische und Gäste die Naturschönheit unserer Region zu erforschen. Der Wanderweg führt von Böttingen nach Mahlstetten vorbei an dem Böttinger Wahrzeichen „Alter Berg“, dem Allensbacher Hof mit dem ältesten Baum vom Landkreis Tuttlingen zum Glatten Felsen. Nach einem Abstieg erreicht man die Lippachmühle und kann danach während des Anstiegs nach Mahlstetten den tollen Ausblick ins Lippachtal genießen. Generell bestehen die Premiumwege aus abwechslungsreichen An- und Abstiegen, was der Begriff Donauwellen bereits impliziert, sodass sich jeder Wanderer an ihnen erfreuen kann.

Um den Naturliebhabern ein noch schöneres und sichereres Erlebnis zu bieten, haben am vergangenen Freitag die Azubis eine Putzaktion auf dem Weg „Alter Schäferweg“ durchgeführt. Nach dem Besuch von Walter Knittel, Geschäftsführer der Donaubergland GmbH, startete die Wanderung am frühen Morgen. Mit Astscheren, Müllzangen und Besen im Gepäck machten sich die acht Azubis, die zwei Ausbildungsleiter Mareike Kircher und Yasin Cinar mit Wilhelm Mattes in Personalunion auch zweiter Vorstand im Böttinger Albverein auf den Weg. Es gab auf der ganzen Strecke vielfältige Aufgaben, dazu gehörte unter anderem den Müll aufzusammeln und herumliegende Äste vom Weg zu entfernen. Ebenso hat das Team von SHL die Wege von reinragenden Ästen und Sträuchern freigeschnitten, damit die Wanderer insbesondere bei den Abstiegen die schönen Ausblicke auf das naturbelassene Tal noch mehr genießen können.

Bereits zwei Tage vor dem Wandertag machten sich die Azubis mit dem SHL-Firmensprinter und großen Gartengeräten auf den Weg, um auch die vielen Sitzmöglichkeiten entlang des Weges zu putzen, frei zu schneiden und den Müll zu entsorgen.

„Diese abwechslungsreiche und wunderschöne Wanderung mit herrlichen Aussichten wird allen Naturliebhabern und Familien sicherlich in Erinnerung bleiben“, sagte Gerd Lehr, Vorstand der SHL AG. Um diesem Statement treu zu bleiben werden die Azubis nächstes Jahr gleich motiviert die Wanderung antreten. Es ist nicht nur eine Möglichkeit Arbeit und Soziales Engagement zu kombinieren, sondern auch ein sinnvolles Projekt um Industrie und Natur zu verbinden.

Bild 1 Quelle SHL AG: Die SHL Azubis mit den Ausbildungsleitern, Wilhelm Mattes und Walter Knittel (Geschäftsführer Donaubergland)

Bild 2 Quelle: SHL AG: Sandro Knaier und Andreas Villing beim Mähen und Säubern rund um die Sitzmöglichkeiten

Bild 3 Quelle: SHL AG: Felix Mattes, Sandro Knaier, Fabian Sedlmaier und Andreas Villing beim Weg freischneiden

SHL MTB-Tour

Posted by: admin

Am Donnerstag 18.07.2019 fand die 4. SHL MTB-Tour statt. Die Tour führte von SHL
aus über Wehingen, Harras, Deilingen zum Lembergsattel und über Gosheim und das
Klippeneck wieder zurück nach Böttingen. Den Abend ließen die Mountainbiker im
Schützenhaus Böttingen ausklingen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Run & Fun

Posted by: admin

Unsere Kollegen Guido Nestel, Nikolay Kratzer, Patrick Welte und Thomas Magnussen als SHL Runners beim diesjährigen Run & Fun in Tuttlingen beim Hettich Staffellauf für uns gestartet.

Dazu waren sie sehr erfolgreich von ca. 30 Gruppen haben sie das Siegertreppchen nur knapp verfehlt und den 4. Platz erreicht.

Dazu möchten wir Ihnen ganz ♥-lich gratulieren und hoffen natürlich dass sie nächstes Jahr auch wieder dabei sein werden!

Hier noch ein paar Impression und das „Siegerbildchen“

Böttinger Vorschüler zu Besuch bei der Firma SHL AG

Posted by: admin

Der St. Marien Kindergarten aus Böttingen besuchte mit seinen Vorschülern am 04.06.2019 die Firma SHL AG.

Als die Kinder bei der Firma SHL AG ankamen, wurden sie als erstes begrüßt und hörten anschließend einiges über die Geschichte der Firma SHL AG. Da SHL sehr viel mit Robotern arbeitet, haben die Kinder noch eine Präsentation über Roboter vorgeführt bekommen, damit sie wissen, zu was sie nützlich sind. Anschließend startete die Firmenbesichtigung.

Die Firmenbesichtigung startete in der Konstruktion, Produktion und Montage bis hin zu fertig aufgebauten SHL-Roboteranlagen in der Applikationshalle, wo die Vorschüler einem Roboter bei der Arbeit zusehen durften. Auch in der Konstruktion gab es einiges zu sehen, unter anderem wie eine Anlage am PC erstellt wird. Alle Vorschüler waren sehr interessiert und stellten viele Fragen.

Weiter ging es im Schulungs- und Technologiezentrum. Hier wurde speziell für die Kinder ein Roboter – Programm angefertigt. Die Kinder durften einen Knopf betätigen, wodurch der Roboter sich bewegte. Das war aufregend und wird allen noch lange in Erinnerung bleiben.

Für einen runden Abschluss wurden die Kinder und ihre Erzieherinnen zum Trinken in die Cafeteria eingeladen. Als Andenken an diesen tollen Tag, erhielten sie ein Malbuch, Malstifte, Caps und andere Kleinigkeiten. Die Kinder freuten sich alle sehr über die Geschenke.

Von links nach rechts: Metin Karaca (Angehender Azubi Industriekaufmann), Martin Siedler (Leiter Schulung), Alicia Grimm (Azubi Industriekauffrau), Nadja Hoffmann (Azubi Industriekauffrau)

Erwin Teufel Schule bei der SHL AG – ein jährliches Highlight

Posted by: admin

Die Mechatroniker-Klasse des dritten Lehrjahres der Erwin Teufel Berufsschule von Spaichingen erlebten mit insgesamt 48 Schülern vom 27. bis 31. Mai 2019 wieder ein jährliches Highlight, bei dem sie bei der Firma SHL AG in Böttingen im firmeneigenen Technologiezentrum die Grundlagen im Umgang mit modernen Industrierobotern in Theorie und Praxis geschult wurden.

Seit mehr als 15 Jahren kooperieren der Automatisierungsspezialist aus Böttingen und die Erwin Teufel Berufsschule im nahegelegenen Spaichingen erfolgreich zusammen. Deshalb ist die einmal im Jahr durchgeführte Schulung für die Schüler und für SHL immer wieder eine besondere Veranstaltung, auf die sie sich beide Seiten sehr freuen. Ziel ist es, dass die angehenden Mechatronikern an jeweils zwei Tagen Einblick in die Robotertechnik einschließlich erster Programmierungsschritte bekommen.

Das SHL Schulungszentrum ist mordernstem Equipment ausgestattet und bietet den Berufsschülern eine außergewöhnliche Art von Unterricht, in dem sie live eigene Erfahrungen mit Robotern und somit auch mit dem Thema Industrie 4.0 sammeln konnten. SHL-Trainer Bernhard Rombey hat die Betreuung der Berufsschüler übernommen und freute sich rückblickend über deren reges Interesse und Beteiligung.

Für SHL-Vorstand Gerd Lehr ist die Aktion in mehrfacher Hinsicht sinnvoll. „Alle Seiten profitieren davon. Die Schüler werden von erfahrenem Personal an modernen Industrie-robotern geschult: Dies ist nicht nur eine aktive Maßnahme gegen den Fachkräftemangel, sondern auch für die Schüler lehrreich und spannend“.

Deshalb freut sich die SHL AG schon auf das kommende Jahr, in dem sie wieder neue Berufsschüler in die Welt von Roboter einführen darf.

Bild Gruppe 1 (Mo + Di) – rechts außen Trainer Bernhard Rombey

Bild Gruppe 2 (Mi + Fr) – rechts außen Trainer Bernhard Rombey

 

Hier gelangen Sie auf die Homepage der Erwin – Teufel – Schule Spaichingen:
http://ets-spaichingen.de/